Tipps wie Du besser mit Online-Kritik umgehst

"Dein Angebot ist vollkommen unangebracht." Wie würdest Du auf dieses Kommentar reagieren? Nimmst Du Deine Website offline? Antwortest Du? Hast Du eine schlaflose Nacht oder ignorierst Du dieses Kommentar?


Im Interview mit Arleta Perchthaler tausche ich mich zu diesem spannenden Thema aus, das viele von uns trifft, die online sichtbar sind.



Warum bin ich nur so erschüttert, wenn ich online kritisiert werden? Warum überkommen mich vollkommen irrationale Gedanken und warum fesseln mich Gefühle wie Ignoranz, Starre oder Rechtfertigung?


Weil meine Grundbedürfnisse erschüttert werden. Plötzlich frage ich mich nämlich "Werde ich noch gemocht?" oder "Bin ich immer noch Teil der Gesellschaft?" UND weil ich Kritik persönlich nehme und vergesse, dass die Kritik weniger mit meiner Person als mit meinem Verhalten zu tun hat.


Arleta erklärt, wie uns das Modell von Thun von Schulz hilft mit Kritik besser umzugehen und zeigt uns dabei die 4 Ebenen der Kommunikation.

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum uns Online-Kritik oft härter trifft als persönliche Kritik? Wahrscheinlich weil wir unser Gegenüber gar nicht kennen. Wir sehen und hören diese Person nicht. Wir interpretieren und lesen, was wir wollen ohne den Hintergrund oder die Verfassung des Kritikers zu kennen. Erschwerend kommt hinzu, dass wir keine Rückfragen stellen oder sofort darauf reagieren können.


Welche Übungen gibt es, um mit Kritik besser umzugehen?


Und... warum es unrealistisch ist immer perfekt zu sein und warum ein Kunde eigentlich unser Fan ist.


Viel Spaß mit unserem Interview!


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen